Pflegekostenrechner

Basis der Berechnung ist ein Monat mit 31 Tagen.
Preis gilt für Einzelzimmer. Doppelzimmer sind 3€ günstiger pro Tag und pro Person.

Wenn Sie beihilfeberechtigt seien sollten, gelten für Sie gesonderte Regelungen, die Sie bei Ihrer Beihilfestelle für Ihren individuellen Falle erfragen sollten.

Der Pflegegrad
Pflegegrad 1
Pflegegrad 2
Pflegegrad 3
Pflegegrad 4
Pflegegrad 5
Zuschüsse (erst ab Pflegegrad 2)
Pflegekassenleistung
Pflegewohngeld
Kostenberechnung
Bitte wählen Sie eine Option aus.
(alle Berechnungen ohne Gewähr)

Leistungsübersicht

Einzelzimmer Grundriss
Einzelzimmer Grundriss
Doppelzimmer Grundriss
Doppelzimmer Grundriss
Eheapartment Grundriss
Ehepaarapartment Grundriss

Leistungsbeschreibung für Pflegeplätze im Konrad-Beckhaus-Heim

  1. Individueller Wohnraum
  2. Hauswirtschaftlicher Wohnraum
  3. Sonstige Leistungen
  4. Zuwahlleistungen
  5. Pflegerische Versorgung
  6. Medizinisch, diagnostische Betreuung
  7. Soziale Betreuung / Seelsorge
  8. Verwaltungstätigkeiten

 

1. Individueller Wohnraum

  • Unterbringung im Einzelzimmer bzw.
    Abschlag für Unterbringung im Doppelzimmer
  • Möblierung auf Wunsch
  • Separate Nasszelle mit Dusche/Bad, WC, Waschbecken und
    Beleuchtung
  • Pflegebett und Nachttisch
  • Sämtliche Nebenkosten (Wasser/Energie/Heizung)
  • TV- Kabelanschluss
  • Telefonanschluß
  • Notruf in allen Räumen
  • Brandmeldeeinrichtung in allen Räumen

 

2. Hauswirtschaftliche Versorgung

Vier Mahlzeiten am Tag:
Frühstück  – in Form eines reichhaltigen Buffets
Vormittags - Zwischenmahlzeit/-getränk
Mittagessen – in der Regel Drei-Gänge-Menue
Nachmittags – Kaffee mit Gebäck
Abendessen – in der Regel kalte Platten ergänzt durch
warme Komponenten und Salate

  • Weitere Zwischenmahlzeiten für Diabetiker
  • Einnahme der Mahlzeiten im Speiseraum ( wahlweise auch im
    Aufenthaltsraum auf Station oder im eigenem Zimmer)
  • Getränke zu den Mahlzeiten
  • Jahreszeitlicher Früchtekorb
  • Festtagsmenues
  • Möglichkeit eines individuellen Geburtstagessens
  • Bei Bedarf passierte Kost/ Sondennahrung
  • Bei Bedarf Diätkost oder Sonderkostformen
  • Servicepersonal im Speiseraum
  • Reinigung der Zimmer und Sanitärbereiche (täglich)
  • Reinigung der Fenster ( drei Mal/ Jahr )
  • Reinigung der Leib-, Bett- und Frotteewäsche incl.
    des damit verbundenen Hol- und Bringedienstes
  • Eventuell anfallende Bügelarbeiten
  • Vermittlung an chemische Reinigungen
  • Kleinreparaturen des eigenen Mobiliars

 

3. Sonstige Leistungen

wie 2. bis 14. des
Leistungsverzeichnisses altenbetreutes Wohnen

 

4. Zuwahlleistungen

  • Friseur im Haus/ eventuell in eigenem Zimmer
  • Kioskverkauf in der Cafeteria
  • Anmietung von Gästezimmern
  • Näh- und Flickdienst für persönliche Wäsche
  • Durchführung privater Festlichkeiten

 

5. Pflegerische Versorgung

(nach individuell, erstelltem Pflegeplan)

  • Hilfe beim Aufstehen und Zubettgehen
  • Hilfe beim An- und Auskleiden
  • Hilfe bei der Körperpflege
  • Hilfe beim Baden/ Duschen
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Hilfe bei der Ausscheidung/ Inkontinenz
  • Hilfe bei der Fortbewegung/ Mobilisation
  • Hilfe bei der Nutzung von Hilfsmitteln
  • Hilfe beim Lagern und Betten
  • Bettwäschewechsel
  • Durchführung prophylaktischer Maßnahmen
  • Toilettentraining
  • Psychosoziale Begleitung und Betreuung
  • Unterstützung bei der Orientierung (ROT)
  • Hilfe bei der Teilnahme am öffentlichen Leben
  • Sterbebegleitung
  • Begleitung zum Arzt/ bei ärztlichen Visiten
  • Hilfe bei der Beschaffung von Medikamenten
  • Zusätzlicher, pflegebedingter Wäsche- und Reinigungsaufwand
  • Inkontinenzmittelversorgung (gegen Rezept)

 

6. Medizinisch, diagnostische Betreuung

(nach ärztlicher Anordnung)

  • Spezielle Krankenbeobachtung
    Blutzuckerkontrollen, Vitalzeichenkontrollen u.ä.
  • Medikamentenüberwachung und -verabreichung
  • Verbandswechsel/ Wundversorgung
  • Anus-Praeter Versorgung
  • Dekubitusversorgung
  • Bronchialtoilette/ Trachialkanülenpflege
  • Injektionen (s.c.; i.c.)
  • Katheterpflege
  • Einreibungen und Wickel
  • Einlauf/ Darmentleerung
  • Sondenernährung/ Infusionen (s.c.)
  • Bewegungs- und Gehübungen

 

7. Soziale Betreuung/ Seelsorge

  • Kriseninterventionsgespräche
  • jährliche Urlaubsfahrt
  • seelsorgerliche Begleitung
  • tägliche Morgenandacht
  • wöchentlicher evang.Gottesdienst
  • monatliche „Heilige Messe“
  • Vermittlung konfessioneller Beratungsmöglichkeiten

 

8. Verwaltungstätigkeiten

  • monatliche, detaillierte Heimkostenabrechnung
  • Beantragung von Pflegewohngeld
  • Hilfestellung bei Betreuungsangelegenheiten
  • tagtägliche, individuelle Leistungserfassung
  • Pflegeplanung – und dokumentation
  • Qualitätskontrollen ( extern/ intern )
  • Einzelverbindungsnachweis Telefon
  • Schwesternruferfassung
  • Verwahrgeldkontoverwaltung
  • interne Buchungsverfahren
  • Postverteilung und -entgegennahme
  • Wertsachenverwahrung